barbara_mori

Barbara Mori

BARBARA MORI

Bárbara Mori wurde 1980 in Buenos Aires, Argentinien, geboren.

Nach Abschluss ihres Studiums der Grafik, Gestaltung und Zeichnen an der Akademie der Schönen Künste in Buenos Aires widmet Bárbara sich erstmals Experimenten ihres gestalterischen Könnens. Bárbara arbeitet mit verschiedenen Materialien, angefangen mit den üblichen, in der Malerei verwandten Farben: von Acryl über Öl, Tempera usw. bis hin zu Baumaterialen, Erde, Wachs, Kaffee, Tee, Papier. Die Unterlagen, auf denen Mori arbeitet, variieren zwischen Holz, Karton und Leinwand.

Die Arbeiten der Künstlerin sind letztendlich das Ergebnis des Experimentierens mit der malerischen Materie. Es entstehen Texturen, die einen Rahmen bilden, für Werke, die vom rein Abstrakten bis zum subtil Gegenständlichen reichen. Wo die Motive sich aus der Textur zu ergeben scheinen, wird die Materie nicht als absoluter Wert gegenüber der Form aufgezwungen. Die Künstlerin wechselt zwischen Beidem ab, wobei Erstere vorrangig ist. Das Endziel ist eine auf Relief beruhende Malerei, die aus der Darstellung von rauen, porösen oder körnigen Texturen entsteht, sich von der glatten Fläche abhebend. In einigen ihrer Werke wiederholt Bárbara Mori eine Reihe von Bildern und Objekten, die auf alltägliche Szenen, wie einen Stuhl, einen Tisch o.ä. anspielen. Es handelt sich bewusst um Objekte, die uns allen vertraut sind, und die für die Subjektivität des Betrachters offen sind.

Die Empire Art Galerie stellte die vielversprechende Künstlerin 2007 als erste Galerie in Palma de Mallorca aus, kurz nachdem sie auf die Insel kam. In ihrer Heimat Buenos Aires konnte Bárbara Mori bereits bei Ausstellungen große Erfolge verzeichnen.

Nach der erfolgreichen Mallorquiner Ausstellung folgte eine weitere Ausstellung Moris in Deutschland, Mainz. Nun stellt die Galería de Cas Concos – Empire Art Contemporani in den neuen Ausstellungsräumen nach 3 Jahren erneut Werke von Bárbara Mori aus. Hochinteressant ist die Entwicklung Bárbaras auch nach weiteren Ausstellungserfahrungen und der Erweiterung ihres Oeuvres. Die Tendenz ihrer Malerei geht heute auch zur Minimierung. Die Künstlerin kreiert auch fast monochrome, großformatige Bilder. Ebenso pflegt sie ihre ruhigen, stimmungsvollen Arbeiten, in rauchigen Farbnuancen gehalten. Mit der vagen Andeutung eines Hauches von einem Dorf am Horizont, zart, ein wenig abgehoben vom Untergrund, geheimnisvoll, die Fantasie des Betrachters anregend.

Für den Kunstsammler dürfte es interessant sein, Arbeiten dieser aufstrebenden jungen Künstlerin zu erwerben, da sich bereits heute zeigt, dass sie einen erfolgreichen Weg gehen wird.

Eine kleine Auswahl von Ausstellungen:

– Centro cultural San Telmo, Buenos Aires
– Casa Cabrera, Buenos Aires
– Empire Art, Palma de Mallorca
– Empire Art, Mainz, Alemania
– Swaeff Art, Palma de Mallorca

barbara_mori
16-mori__paisaje_n47_28x35_cm_tecnica_mixta_sobre_tela_01
15-mori_paisaje_n98_47x47_cm_tecnica_mixta_sobre_carton__01
14-mori_4622_01
13-_mori_4621_01
3-mori__paisaje_n52_50x61cm_01
2-mori__paisaje_n49_50x50_cm_tecnica_mixta_sobre_tela_01