angelika_oeden1

Angelika Oedingen

ANGELIKA OEDINGEN

Geboren in Köln.

Studium der Fächer Kunstgeschichte, Theaterwissenschaft und Philosophie an der Albertus Magnus Universität zu Köln.

Studium an der der „Folkwang Hochschule“ in Essen. Grafik, Malerei und Design., Abschluss als Diplom Designerin.

Anschließend mehrjähriges Engagement als Bühnen- und Kostümbildnerin am Württembergischen Staatstheater Stuttgart. Dort, neben zahlreichen eigenverantwortlichen Bühnenausstattungen hinaus enge Zusammenarbeit mit den international renommierten Künstlern Wolf Vostell und Ulrike Ottinger. An deren Kunstinstallation,, Van Totem tot Lifestyle“ in der Kulturhauptstadt Amsterdam Angelika Oedingen maßgeblich beteiligt war.

Bühnen- und Kostümbildnerin bei nationalen und internationalen Theaterproduktionen u.a. am israelischen Nationaltheater „Habimah“ in Tel Aviv tätig. Es folgten Jahre freiberuflicher Tätigkeit als Productions Designerin für Film- und Fernsehproduktionen im In- und Ausland. Als für die künstlerische Entwicklung mitprägend erachtet A.Oedingen ihre enge Zusammenarbeit als Designerin mit François Schuiten im Themenpark (Planet of Visions) der Weltausstellung EXPO 2000 in Hannover.

Nach Ausbildung zur Kunsterzieherin war die Künstlerin einige Jahre am Albertus Magnus Gymnasium in Köln tätig. A, Oedingen widmet sich nun ganz ihrer Malerei, die sie seit 2012 auch in Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland öffentlich präsentiert. Im Fokus der gegenwärtigen künstlerischen Arbeit der Künstlerin steht die Landschaft als Ort verborgener Sehnsüchte, als Fluchtpunkt kontemplativer Selbst- und Welterkenntnis. Ihre Arbeiten bilden die Landschaft nicht konkret ab, sondern eröffnen dem Betrachter Assoziationsfelder zu seinem eigenen Selbsterleben in der Landschaft und geben ihm somit die Freiheit sich an Orte zu versetzen, die ihm vertraut erscheinen.

Wohin die Reise geht, ist nicht definiert und auf welches Ziel hin die Bilder von Angelika Oedingen den Betrachter treiben, bleibt seiner eigenen Empfindsamkeit überlassen. Mal sind es Pastelltöne, mal kräftige reine Farben, die in einer formenden Unschärfe, Licht und Stimmungen der unterschiedlichen Landschaften einfangen. Als Vorlage ihrer Arbeiten dienen Skizzen und persönliche Eindrücke, die die Künstlerin bei Wanderungen sammelt, als gedankliche Erinnerung wachhält und auf die Leinwand bringt. Während des Malens verselbständigen sich diese Erinnerungen und Wahrnehmungen, somit wird eine ganz eigene Poesie des Moments erzeugt .

f70ee248d9
413bce1637
9f851891a2
9f2a6d378d
8f1d39ccaa